Gottfried Keller schuf "Kleider machen Leute"

Gottfried Keller schuf “Kleider machen Leute”

Kleider machen Leute ist eine Novelle von Gottfried Keller.

Erstmals 1874 im zweiten Band der Novellensammlung “Die Leute von Seldwyla” erschienen, gehört sie zu den bekanntesten Erzählungen der deutschsprachigen Literatur, diente als Vorlage für Filme und Opern und gilt als Musterbeispiel für die Stilrichtung des poetischen Realismus.

Die Novelle ist sehr eindrücklich und spannend zu lesen. Mehr zum Lesen hat es auch  auf gelesen.ch

Gottfried_Keller_Schöne_Brücke g

“Wer Style sagt, hat keinen”.

Remo (Reimut) Maßat

Nicht die kleinere Größe kaufen, sondern eine passende: Die kleinere Größe macht sie nicht schlanker! Sondern läßt Sie im schlechtesten Falls sogar aussehen wie die "Wurst in der Pelle"

Nicht die kleinere Größe kaufen, sondern eine passende: Die kleinere Größe macht sie nicht schlanker! Sondern läßt Sie im schlechtesten Falls sogar aussehen wie die “Wurst in der Pelle”

Die kleinere Größe bei einem Kleid macht Sie nicht schlanker.

Sondern läßt ihre Figur unvorteilhaft aussehen.

Daher: Kaufen Sie nicht zu kleine Größen!

Es ist die Modesünde Nr. 1, daß Leute sich in Kleider zwängen, die ihnen zu eng sind. Es macht nicht schlanker! Wirklich nicht.

Sondern es führt zum Wurst-in-der-Pelle-Effekt, wie ihn neulich erst Melanie Winiger produzierte.