Modesünde und Geschmacksverirrung:

Ein wirklich schrecklicher Modeausfall ist die aktuelle Hipstermode, Männerhemden mit rundem Kragen bzw. Krägchem.

Doch bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.

Was halten Sie vom Männerhemd mit rundem Kragen bzw. dem Rundkragen beim Männerhemd?

Solche Hemden bzw. Hemdchen und solche Kragen bzw. Krägchen sind z. B. zu sehen bei Stephan-Andreas Casdorff.

Hemd mit Rundkragen bzw. Hemdchen mit Rundkrägchen bei Casdorff vom linksalternativen deutschem Tagesspiegel aus Berlin (Bildschirmfotoausriß: Phönix)

Hemd mit Rundkragen bzw. Hemdchen mit Rundkrägchen bei Casdorff vom linksalternativen deutschem Tagesspiegel aus Berlin (Bildschirmfotoausriß: Phönix)

 

  • Männerhemd mit rundem Kragen / Bildausriß: Asos

    Männerhemd mit rundem Kragen / Bildausriß: Asos

Heute befaßt sich der Schweizer Modeblog Kleidungsstil einmal mehr mit Stil als mit Kleidung. 

Die Schauspielerein Kelley Rae O´Donnell präsentiert die Exhibitionisten auf ihrem Twitter-Profil (Fotoausriß: Twitter)

Die Schauspielerein Kelley Rae O´Donnell präsentiert die Exhibitionisten auf ihrem Twitter-Profil (Fotoausriß: Twitter)

Mit etwas, was Sie sicher auch einmal erlebt haben.

Jemand setzt sich extrem breitbeinig hin und Sie überlegen? Was will der damit sagen, was bezweckt er mit seinen gespreizten Beinen? Merkt der nicht, daß es daneben ist?

Doch es muß für einige Männer wirklich schön sein, ihre Geschlechtsmerkmale möglichst sichtbar zu präsentieren.

Und die Beine breit zu machen beim Sitzen.

Wikipedia schreibt:

„Exhibitionismus ist eine Sexualpräferenz  bei der die betreffende Person es als lustvoll erlebt, von anderen (meist fremden) Personen nackt oder bei sexuellen Aktivitäten beobachtet zu werden. Er stellt damit das Gegenstück zum Voyeurismus.“

Das Problem beim Beine-breit-machen beim Sitzen ist nur: Leider sind nur die wenigsten Voyeuristen.

Für andere ist das Beine-spreizen in öffentlichen Verkehrsmitteln und sonstwo daher eher unangenehm.

Und selbst, wenn die anderen Voyeuristen wären, so würden sie wohl selbst entscheiden, was sie sehen und was sie nicht sehen wollen.

Überdies nimmt betont und provokativ breitbeiniges Sitzen in öffentlichen Verkehrsmitteln anderen Sitzplätze weg.

Und es ist gelinde-gesandt auch extrem prollig, die Geschlechtsmerkmale unter der Hose möglichst deutlich zu präsentieren.

Mit Plakaten geht die New Yorker Verkehrsbehörde MTA gegen das breitbeinige Sitzen in U-Bahnen vor, in den USA heißt es „manspreading“.

Die eher noch harmloseren Fälle von breitbeinigem Sitzen präsentiert die Schauspielerin Kelley Rae O´Donnell genervt auf Twitter.

Daher: Auch, wenn überhitzte Hoden laut Medizinern ungesund sind: Mit dem Kühlen einfach abwarten bis nach der nächsten Haltestelle.

Es wird schon gehen : – )

Kein schöner Stil: Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof (Bild: Anne Will / ARD)

Kein schöner Stil: Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof (Bild: Anne Will / ARD)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Breitbeiniges Sitzen in öffentlichen Verkehrsmitteln und sonstwo: einfach nur prollig

Breitbeiniges Sitzen in öffentlichen Verkehrsmitteln und sonstwo: einfach nur prollig

 

Eine Modesünde, die mehr eine Modepanne ist. Bei Prominentenanlässen peinlich, aber leider kaum vermeidbar, daß es passiert: Wenn zwei fast die gleiche Kleidung haben.

Auch bei privaten Anlässen kann das passieren, aber man kann ja schlecht alle Teilnehmer anrufen und fragen, was sie anziehen.

Freundin / Kollege hat gleiche Kleidung im Kleiderschrank?

Außer, man weiß von der besten Freundin oder vom Kollegen, daß sie oder er das gleiche Stück im Kleinderschrank haben, dann könnte man durch einen Anruf vorbeugen, damit man nicht im Paarstil erscheint.

Kleidungspanne bei Melanie Winiger und Sophie Hunger

So zum Beispiel Melanie Winiger aktuell nicht mit Vujo Gavric, sondern mit Sophie Hunger bei den Schweizer Musikpreisen 2016 (bzw. den Swiß Miuhsik Ähwährds, wir sprechen ja heute alle stil-loses Denglisch, „swiss music awards“)

Anders als die Modesünde bei einem früheren Musikpreisanlaß, der auf diesem Schweizer Modeblog und aber auch in vielen Medien Berichte auslöste, dürfte diese Modesünde sicher keine Absicht gewesen sein.

Aber es kommt nun einmal vor, passiert.

Denn man kann schlecht alle Teilnehmer eines Anlasses vorher anrufen und fragen, was sie anlegen.
Abgesehen davon, daß manch einer auch spontan etwas anziehen und nicht plant.

Bildschirmfotoausriß: Melanie Winiger mit Sophie Hunger im Paarstil bei den Schweizer Musikpreisen 2016. Sicher keine Absicht.

Bildschirmfotoausriß: Melanie Winiger mit Sophie Hunger im Paarstil bei den Schweizer Musikpreisen 2016. Sicher keine Absicht.