Melanie Winiger als "Wurst in der Pelle" (Bildschirmfotoausriß: Schweizer Staatsfernsehen)

Melanie Winiger als “Wurst in der Pelle” (Bildschirmfotoausriß: Schweizer Staatsfernsehen)

Der wohl größte und zugleich häufigste Fehler, den man bei Kleidern begehen kann, sind zu enge Kleider.

Daher gilt: Passen Sie die Kleider Ihrem Körper an. Und nicht umgekehrt: Lassen Sie die Kleider ihren Körper anpassen…

Modesünden mit hautengen Sachen erfordern nicht unbedingt so schreckliche Sachen wie Leggins.

Nein, hautenge Sachen, die Geschmacksvergewaltigungen darstellen, kann man auch ohne Leggins hinbekommen.

Melanie Winiger legt aktuell den Beweis dafür hin. Und noch für etwas anderes:

Daß Cervelat-Promis offenbar keine guten Freunde oder Bekannten haben, die ihnen sagen “Hm, meinst Du, das sieht wirklich gut aus?” oder sagen “geht gar nicht”, führte Melanie Winiger ebenfalls eindrücklich der gesamten Öffentlichkeit vor.

Was ich gerne wissen würde, ist, in welchem Modegeschäft / Modeboutique sie das verkauft bekommen hat oder wo sie es sonst gekauft hat (Internet?).

In einer SRF-Umfrage jedenfalls stimmten satte 87 Prozent (von solchen Umfrage-Werten können selbst Diktatoren bei Scheinabstimmungen nur träumen…) für die Aussage:

Melanie Winiger sieht aus wie eine Wurst in der Pelle.

Coop bezahlt soviel für fragwürdige Werbung mit Melanie Winiger, bei der das ganze Gesicht so unecht wirkt, als sei mehr Schmicke als Haut vorhanden. Könnte Coop nicht wenigstens einen Kleidungsberater zur Verfügung stellen?

Zur Abstimmung

Mario Torriani: Krawatte und Hemdkragen im K(r)ampf / Bildschirmfotoausriß: Blick.ch

Mario Torriani: Krawatte und Hemdkragen im K(r)ampf / Bildschirmfotoausriß: Blick.ch

Passend zu Winiger trägt Co-Moderator Mario Torriani die Krawatte so, daß sie unter dem Hemdkragen an der Seite hervorspringt…

 

Eine Modesünde, die mehr eine Modepanne ist. Bei Prominentenanlässen peinlich, aber leider kaum vermeidbar, daß es passiert: Wenn zwei fast die gleiche Kleidung haben.

Auch bei privaten Anlässen kann das passieren, aber man kann ja schlecht alle Teilnehmer anrufen und fragen, was sie anziehen.

Freundin / Kollege hat gleiche Kleidung im Kleiderschrank?

Außer, man weiß von der besten Freundin oder vom Kollegen, daß sie oder er das gleiche Stück im Kleinderschrank haben, dann könnte man durch einen Anruf vorbeugen, damit man nicht im Paarstil erscheint.

Kleidungspanne bei Melanie Winiger und Sophie Hunger

So zum Beispiel Melanie Winiger aktuell nicht mit Vujo Gavric, sondern mit Sophie Hunger bei den Schweizer Musikpreisen 2016 (bzw. den Swiß Miuhsik Ähwährds, wir sprechen ja heute alle stil-loses Denglisch, „swiss music awards“)

Anders als die Modesünde bei einem früheren Musikpreisanlaß, der auf diesem Schweizer Modeblog und aber auch in vielen Medien Berichte auslöste, dürfte diese Modesünde sicher keine Absicht gewesen sein.

Aber es kommt nun einmal vor, passiert.

Denn man kann schlecht alle Teilnehmer eines Anlasses vorher anrufen und fragen, was sie anlegen.
Abgesehen davon, daß manch einer auch spontan etwas anziehen und nicht plant.

Bildschirmfotoausriß: Melanie Winiger mit Sophie Hunger im Paarstil bei den Schweizer Musikpreisen 2016. Sicher keine Absicht.

Bildschirmfotoausriß: Melanie Winiger mit Sophie Hunger im Paarstil bei den Schweizer Musikpreisen 2016. Sicher keine Absicht.

Die häufigste Modesünde sind Kleider, die zu eng anliegen.

Daher ist dies ein Thema, was immer wieder auf Modeblogs bzw. Stilblogs vorkommt.

Nicht nur Melanie Winiger ist hierin Expertin (siehe hier).

Bildschirmfoto-2015-11-17-um-10.51.37

Nicht die kleinere Größe kaufen, sondern eine passende: Die kleinere Größe macht sie nicht schlanker! Sondern läßt Sie im schlechtesten Falls sogar aussehen wie die "Wurst in der Pelle"

Nicht die kleinere Größe kaufen, sondern eine passende: Die kleinere Größe macht sie nicht schlanker! Sondern läßt Sie im schlechtesten Falls sogar aussehen wie die “Wurst in der Pelle”

Die kleinere Größe bei einem Kleid macht Sie nicht schlanker.

Sondern läßt ihre Figur unvorteilhaft aussehen.

Daher: Kaufen Sie nicht zu kleine Größen!

Es ist die Modesünde Nr. 1, daß Leute sich in Kleider zwängen, die ihnen zu eng sind. Es macht nicht schlanker! Wirklich nicht.

Sondern es führt zum Wurst-in-der-Pelle-Effekt, wie ihn neulich erst Melanie Winiger produzierte.