Man sagt, Hölle auf Erden ist, wenn die Liebhaber Schweizer, die Mechaniker Franzosen, die Köche Amerikaner, die Polizei Deutsch und alles wird organisiert von den Italienern.

Man sollte es wohl ergänzen um: Und wenn die Amerikaner über Geschmack entscheiden…

Der Verband der US-amerikanischen Modegestalter (CFDA) ehrt die Popsängerin Rihanna aktuell in New York mit dem Fashion Icon Award für herausragende modische Leistungen.

Das Preisgericht ist gebildet aus nicht weniger als 450 Modeprofis wie Modegestalter, Stilentwerfer und Mode- Journalisten zusammen.

Was will man erwarten? 2011 erhilt “Lady Gaga” den Stilpreis.

Warum nicht gleich Angela Merkel vorschlagen?

“Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters”, sagt ein weises Sprichwort.

 Bericht im Blick

… alle Männer in Anzug so gut wie gleich aussehen?

Ein erfrischendes Beispiel bietet Dr. Alfons Pröbstl im Gepsräch mit Akif Pirinçci:

Es ist erstaunlich, wieviele Kleider sich mit der Zeit ansammeln. Man sollte ausmisten, wenn Sachen dabei-sind, die man zum Teil seit Jahren nicht mehr trug (Foto: Remo Maßat)

Es ist erstaunlich, wieviele Kleider sich mit der Zeit ansammeln. Man sollte ausmisten, wenn Sachen dabei-sind, die man zum Teil seit Jahren nicht mehr trug (Foto: Remo Maßat)

Es ist erstaunlich, was sich über die Jahre alles an Kleidern ansammelt.

Ich hatte über 40 Anzüge angesammelt. Aber meistens trägt man nur 5% bis 15% der Sachen. Der Rest hängt einfach im Kleiderschrank bzw. den Kleiderschränken.

Ich habe nun ausgemistet und einer Bekannten viele Anzüge und Jaketts mitgegeben, die ich zum Großteil schon jahrelang nicht mehr getragen hatte. Sie gibt sie einer anderen Bekannten, sie werden in Bosnien verkauft werden.

Kleidergeschmack ändert sich oder man hat Sachen gekauft, die einem hinterher nicht mehr so gefallen.

Nachdem ich nun viele Anzüge weggeben habe, besitze ich immer noch 25 Stück, was eigentlich viel zu viel ist. Aber es sind immerhin weniger Anzüge. Zuviel belastet und vor allen Dingen ist es sinnlos, wenn man hortet und nie die Sachen trägt.

Gleiches mit den Hemden. Es waren welche im Kleiderschrank, die ich nie trug. Ich habe den Hemdenbestand daher radikal dezimiert auf “nur” noch zirka 40 Hemden : – )

40 bis 50 Hemden sind immer noch weit mehr als genug...

40 bis 50 Hemden sind immer noch weit mehr als genug…

 

 

Was will eigentlich ein Mann, der eine schwarze Jeans als Stapi (Stadtpräsident) von Bern zum Jakett trägt, beweisen?

Daß er der Mann von nebenan ist? Warum dann die Krawatte?

Ich frage mich: Warum müssen manche Menschen sich eigentlich so häßlich und stillos kleiden. Immerhin repräsentiert der Mann Bern, oder?

Remo Maßat

Alexander Tschäppät finde häßlichen Kleidungsstil offenbar schön (Bildschirmfotoausriß: DasZelt.ch)

Alexander Tschäppät finde häßlichen Kleidungsstil offenbar schön (Bildschirmfotoausriß: DasZelt.ch)

… angesehen hat, der hat auch beobachten können, daß sich der Kleidungsstil von Matthias Ackeret gebessert hat.

Es sind keine grausamsten Geschmacksvergewaltigungen mehr auftgetreten, zumindest nicht in jüngster Zeit (Stummelkrawatte usw.)

Der Bericht in der SchweizerZeitung.ch scheint gewirkt zu haben?

Hat Matthias Ackeret SchweizerZeitung.ch gelesen?

Hat Matthias Ackeret SchweizerZeitung.ch gelesen?

 

 

… er sollte sich doch einen stilbewußten Schneider leisten können.

Abgesehen davon, daß er als extrem eitel gilt, sollte doch ein Milliardär nicht beim Anzug sparen.

Der aufgrund illegaler Aktienspekulationen und legaler aber äußerst anrüchiger Devisenspekulationen zurückgetretene Ex-Nationalbank-Präsident Philipp Hildebrand läßt sich mit einem Anzug ablichten, bei dem der Oberarm eher für einen Sänger von der Bänd Rammstein passen würde als für ihn.

Seine Ärmchen wirken in den überproportinierten Ärmeln einfach…  Naja, machen Sie sich selbst ein Bild:

Philipp Hildebrand, er gilt als extrem eitel, aber hat wohl kein Geld für einen Schneider? (Bildschirmfotoausriß: Blick.ch)

Philipp Hildebrand, er gilt als extrem eitel, aber hat wohl kein Geld für einen Schneider? (Bildschirmfotoausriß: Blick.ch)

t-shirt-153369_640Die Europäische Kommission hat eine einheitliche Methode entwickelt, um den Umwelt-Fußabdruck von Produkten (Product Environmental Footprint PEF) zu messen. Während einer dreijährigen Pilotphase, die am 4. November 2013 beginnt, wird diese Methode getestet, und für 13 Produkte werden spezifische Regeln ausgearbeitet. Das Bundesamt für Umwelt BAFU ist bei drei Produkten beteiligt: Bei Schuhen, die nicht aus Leder hergestellt sind, bei T-Shirts und Reinigungsmitteln.

Ganze Meldung >>>

Es haben schon Menschen sympathischer gelächelt:

Kleidungsstil: So wirbt Globus in Zürich 1925

Kleidungsstil: So wirbt Globus in Zürich 1925

Mindestens drei maskierte Männer haben am frühen Donnerstagmorgen in St. Moritz versucht, in ein Kleidergeschäft einzubrechen. Offenbar von einem Anwohner gestört, ergriffen sie die Flucht, ohne ihr Vorhaben zu Ende zu führen.

Gemäss bisherigen Erkenntnissen entwendeten die unbekannten Männer in der am Mittwochnachmittag in Silvaplana einen schwarzen VW Bora. Mit diesem Fahrzeug tauchten sie am Morgen um etwa 06.30 Uhr vor dem Kleidergeschäft … weiter lesen >>>