Oft auf Warnschildern oder Warnsignalisationen zu finden: Die Farbe Gelb warnt!

Oft auf Warnschildern oder Warnsignalisationen zu finden: Die Farbe Gelb warnt!

Die Alarmfarbe und Warnfarbe Gelb, mit denen z. B. Bienen oder Wespen andere abschrecken, steht nur wenigen Menschen.

Auch Raupen, Schlangen, Käfer und andere Tiere, die deutlich zeigen wollen “Ich bin so gefährlich, ich trage sogar Alarmfarben, hab keine Angst”, die haben oft Muster mit Gelb in Verbindung mit Schwarz.

Nicht nur in der Natur eine unangenehme Farbe

Doch nicht nur Tiere schrecken mit Gelb ab.

Auch Menschen verwenden Gelb in Verbindung mit Schwarz um zu Warnen.

Daher:

Die Farbe, die oft in Kombination mit Schwarz auch auf Warnschildern zu finden ist, weckt meist keine positiven Assoziationen.

Die Raupe zeigt mit der Alarmfarbe Gelb "Ich bin so gefährlich und giftig, ich hab keine Angst".

Die Raupe zeigt mit der Alarmfarbe Gelb “Ich bin so gefährlich und giftig, ich hab keine Angst”.

Es gibt einfach Farben, die nur mit ganz wenigen Haut- und Haartypen gut harmonieren.

Daher gilt: Vorsicht mit Gelb bei Kleidung.

Gelb ist nicht Gelb

Gelb gilt zwar zurecht als schwierige Modefarbe, die nicht vielen steht.

Allerdings: Wie zu sehen auf den Beispielbildern, so wird ein klares Gelb zum Abschrecken und Warnen in der Natur und beim Mensch verwendet.

Auf den (Gelb)-Ton kommt es an

Aber es kommt drauf an welches Gelb bzw. welcher Gelbton.

Käfer gelbEs heißt nicht, daß Gelbtöne generell tabu sein müssen.

Ein schönes Ocker oder ein gelbbrauner Ton kann durchaus sehr harmonisch wirken.

Solange man nicht das schrille, klare Warngelb nimmt ist also alles ok.

Wer sichergehen will, wählt schmeichelhafte Farben wie warme Erdtöne. Damit hat man in der Regel eine gute Modewahl getroffen.

Schlange gelb-schwarz

Gelb Mode

 

Ein weitläufiger Modetipp zum Tragen eines Hemdes mit Haifischkragen ist, daß man ihn gar nicht tragen sollte. Und zwar, wenn man einen runden Kopf hat.

Der Haifischkragen würde die Person dann gedrungener wirken lassen.

Es ist natürlich wie bei Vielem auch hier Geschmackssache, ob das wirklich so ist. Genauso, wie man weiß, daß vertikale Streifen schlank machen, gibt es dennoch Menschen, die tragen auch gerne horizontale Streifen, obwohl sie nicht die schlankesten Menschen sind.

Man sollte tragen, was einem gefällt, genauso, wie man ja auch ißt, was einem gefällt.

Ich zum Beispiel eß die St. Galler Bratwurst immer mit Senf und ernte jedesmal ein Naserümpfen und eine Belehrung auch noch oft seitens der Einheimischen. Das macht man nicht, eine St. Galler Kalbsbratwurst ißt man ohne Senf.

Ja und? Wenn sie mir mit Senf besser schmeckt? Ich finde daher, man sollte darauf achten, was einem schmeckt oder bei Mode, was einem gefällt und nicht, was macht “nicht macht” oder nicht machen darf.

Remo Maßat