Individuelle, persönliche Kleider als Geschenk

Mit Kleidern als Geschenk kann man viel falsch aber genauso gut viel richtig machen.

Erstmal muß die Größe stimmen.

Dann sollten sie auch gefallen.

Wer jedes Jahr zu Weihnachten, Ostern, Geburtstag einen neuen Schlafanzug der Art geschenkt bekommen hat, wie er ihn nicht mag (modern statt klassisch) kann ein Lied davon singen.

Und wenn Oma dann sagte: “Wenn er Dir nicht gefällt, können wir ihn auch umtauschen”.

Und man dann geantwortet hat “Nein, nein, er gefällt mir schon, aber ich mag lieber die klassischen Herrenschlafanzüge mit Knöpfen, sonst gefällt er mir…” war klar, im Kleiderschrank sammelt sich auch in diesem Jahr mindestens ein weiterer Schlafanzug an, den man nicht gerne trägt.

Man kann also mit Kleidergeschenken vieles falsch-machen, aber auch vieles richtig.

Noch riskanter sind bedruckte Kleider. Sie können viel Freude machen, aber auch das Gegenteil.

Eine sehr individuelle Art, Kleider zu schenken, sind sie aber.

Denn viele lieben Selbstgemachtes, Persönliches, Individuelles. Etwas, das nicht von der Stange kommt und das eben niemand anderes auf der Welt auch hat.

Einzig der Haken:

Die meisten Schenker können weder häkeln noch stricken und haben auch keinen Nähkurs besucht. Malen können sie in der Regel auch nicht alle, also ist es auch nix damit, Textilfarben zu kaufen und auf ein Kleidungstück zur Individualisierung einen persönlich gemalten “Picasso” zu malen.

Es könnte sein, daß der vermeintliche Picasso eher Kopfschütteln und Schaudern hervorruft als Freude.

Und der oder die Beschenkte kann das individualisierte Kleidungsstück nicht einmal umtauschen und retournieren…

Eine gute Lösung

Was also tun?

Heutzutage gibt es die Möglichkeit, Graphiken und auch Fotos via Textildruck auf alle möglichen Kleider drucken zu lassen.

Beispielsweise kann man, wenn man weiß, daß jemand fanatischer Fän von einem Sportklub ist, eine Kappe oder ein Kleidungsstück bedrucken.

Wer unsicher ist beim persönlichen Druckmotiv, sollte lieber eine Landschaft nehmen (Fotoausriß: Shirt-X)

Wer unsicher ist beim persönlichen Druckmotiv, sollte lieber eine Landschaft nehmen (Fotoausriß: Shirt-X)

Oder wenn jemand nicht nur passiver Sportler sondern selbst aktiverer Sportler – sagen wir in einem regionalen Eishockey oder Unihockey-Klub – ist, kann man ein Foto von ihm drucken lassen auf ein Shirt oder eine Kappe.

Oder bei einem Fußballer, wie er gerade ein Tor schießt. Über so ein Foto auf einem Shirt freut sich wohl jeder, der ein bißchen Ego hat.

Blumenstrauß

Wer schon einmal Blumensträuße geschenkt hat, die er selbst gepflückt hat, weiß: Leider verwelken sie irgendwann.

Ein individuell gestaltetes Kleidungstück verwelkt nicht, der oder die Beschenkte hat lange Freude daran.

Viele Jahre.

Und hat man das richtige Motiv gewählt, wird die Textilie auch gern getragen. Man sollte natürlich nicht bei einem Veganer ein Fleischmotiv oder bei einem Wurstliebhaber gesunde Äpfel nehmen.

Außer, man will den Wurstliebhaber ans Abnehmen erinneren. Wobei die Frage ist, ob er dann das Kleidungsstück wirklich gerne trägt.

Wohl weniger.

Man sollte also positive Motive nehmen, die dem Beschenkten Freude machen.

Wer unsicher ist, der nehme lieber etwas Neutrales, zum Beispiel eine schöne Landschaft, die der Beschenkte liebt.

Für einen Norddeutschen wäre es das Flachland mit dem Meer, für einen Schweizer seine Heimatberge wie der Piz Bernina oder wenn jemand im Domleschg wohnt, das Wahrzeichen des Domleschg als Fotomotiv, den Piz Beverin.

Kindertextilien bedrucken

Auch Kindertextilien kann man bedrucken, manche Anbieter haben dafür sogar gesonderte Rubriken wie z. B. www.shirt-x.de (siehe Bild rechts).

Wer Angst hat, daß sein Kleinkind verlorengeht, kann sogar eine Mail und / oder Telefonnummer mit auf eine Textilie drucken lassen mit einem Kindermotiv.

Sollte das Kind einmal weggelaufen sein, wird der Finder des weinenden Kindes früher oder später sicher auf den Text am unteren Rand oder oben irgendwo auf der Kleidung aufmerksam und wird, wenn dort steht: “Mama: Annalisa_W @ gmx.ch” sicher dort ein Mail hinsenden.

Oder wenn dort eine Telefonnummer steht, wird der Finder oder die Polizei anrufen.

Und so ist der absolute Alptraum für jede Mutter, ein verschwundenes Kleinkind, rascher zuende.

Alptraum für jede Mutter, ein vermißtes Kleinkind (Fotoausriß: Sat1 Schweiz)

Alptraum für jede Mutter, ein vermißtes Kleinkind (Fotoausriß: Sat1 Schweiz)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.