„Keine Kleider mehr an“: Dirk Pohlmann zur Verhaftung von Julian Assange

Nochmals auf dem Modeblog zu „Des Kaisers neue Kleider“.

(ältere Beiträge dazu hier [das Originalmärchen] und auch hier [Hofschranze Ulr Porchard])

Die Organisation Reporter ohne Grenzen warnt in mehreren EU-Staaten vor systematischen Einschüchterungsversuchen gegenüber Journalisten.

Gleichzeitig:

Julian Assange, Initiator von Wikileaks und somit einer der Topjournalisten (wie auch Snowden u.a.)  der Gegenwart schlechthin, wurde von 6 Polizisten waagerecht, Kopf voran aus der ecuadorischen Botschaft herausgetragen.

Ihm droht die Auslieferung an die USA.

Und das angebliche bzw. vermeintliche „Westfernsehen“ NZZ spricht bzw. schreibt davon, es sei rechtsstaatlich vollkommen in Ordnung, das Verfahren.

Hier spricht Pohlmann von einer Farce hinsichtliches NZZ-„Berichts“.

Anders Journalistenkollegen von Assange, die zur Verhaftung, die von den USA gewünscht wurde, äußern, daß es um mund-tot-machen von Journalismus geht.

Man fühlt sich an die Sternenkriege „Star Wars“ erinnert bei den Äußerungen.

Matthias Bröckers äußert dazu: „Das Imperium schlägt zurück“.

„Es ist ein imperiales Gebilde, das auf keinen Fall zulassen will, daß es keine Kleider mehr anhat„, so Journalist und Filmemacher Dirk Pohlmann zur Verhaftung von Assange, die auf Betreiben der USA (dem „Imperium“) veranlaßt wurde.

Video mit Matthias Bröckers und Dirk Pohlmann im alternativen Medium ExoMagazin-TV:

Alles unter Kontrolle | Das 3. Jahrtausend #23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.