Meine Meinung: Zalando stirbt.

Sie versuchen sich krampfhaft über den Preis zu verkaufen.

Und sie machen krankhaft viel Google-Werbung via AdSense.

Es wird genauso die Substanz verschlingen wie bei Unister, die am Schluß – trotz hoher Umsätze – die Hauptteile ihrer Einkünfte an Google opferten. Deren Chef Thomas Wanger starb am Schluß bei bzw. im Anschluß an einem sogenannten brutalen Rip-Deal, an dem in Europa Zigeuner maßgeblich beteiligt sind bzw. eigentlich fast nur vertreten sind.

Wagner war in Italien, um einen Millionenkredit für Unister zu besorgen.

Er wurde hierbei um eineMillion Euro betrogen bzw. “gerippt”.

Doch weg vom mysteriösen und furchtbar tragischen Tod von Wagner:

Die Zalando-Aktie bzw. deren Muttergesellschafts-Aktie muß man wenn, dann auf jeden Fall sinkend (neudeutsch “short”) handeln.

Und jeder, der das Ding noch im Aktiendepot haben sollte, sollte nachdenken.

Darüber, ob eine Firma, die derart aggressiv ist und gleichzeitig aber nur aufgrund ihrer Abhängigkeit von Google leben kann, Erfolg haben kann.

Das Ding mit den Rücklaufquoten von 80%, von denen in der Presse die Rede ist, davon einmal ganz abgesehen!

Völlig irre eigentlich. Aber trotzdem kauf(t)en einige (die Aktie – nicht die Schuhe … sind gemeint)

Remo Maßat