„The talk“ im Ringier-Studio mit Helvetia und Uli Sigg: Was soll das?

Oje….

… gelackafft ist wohl noch geschmeichelt.
Ein geschwätziger Blick-Mann, dann ein geschwätziger Helvetia-Mann (warum ist Helvetia-Versicherung Sponsor von einem Blick-Anlaß, was soll das? Gibt es günstigere Inserate, bessere Bericht-Erstattung?)

Was für ein schleimiges Zeug.

Der Helvetia-Mann:

Nix paßt zusammen.

Ruderer, Kunstsammlung, China, Helvetia, Ringier.

Selbst nach den langfädigen Einleitungen der 2 Vorredner, weiß niemand, was der Anlaß soll? Eine Feier für Sigg? Ein Blick-Anlaß? Eine Werbung für Helvetia?
Ein Anlaß zu China? Zu Rudern (was Ringier- und Helvetia-Mann hervorheben in ihren belanglosen Vorreden)? Um was geht es?

Was soll der Anlaß?

Auf Hochdeutsch. Warum? Meier sagt: Wir wollen auf Hochdeutsch weitermachen. Aber keine Begründung.

Ẃegen Springer?

Es paßt nix.

Auch Sigg:
Der Kleidungsstil paßt einfach nicht.

Das gewollt Extravagante, das schrill im Kragen und an Hemdsärmel-Enden knall-gelbe Hemd ohne Krawatte.
Was soll das?
Will er extraordinär sein? Luxuriös daherkommen? Oder locker wirken?

Nochmal: Was soll das?

Hier paßt es absolut nicht, die aktuelle „Mode“, die Verrenkung mit-zu-machen, keine Krawatte zu tragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.